14 Antworten zum Thema Hochzeitskleid

IMG_3021-535 Kopie.jpg

Einmal im Leben ein Hochzeitskleid zu tragen wünscht sich fast jede Frau. Da kann man noch so viel Pipi Langstrumpf oder Ronja Räubertochter sein. Das Gefühl in so einem Kleid ist einfach unbeschreiblich und es unterstreicht noch einmal mehr die Wichtigkeit dieses Tages. Aber wie geht man die Suche nach einem Kleid am sinnvollsten an?
Es wird definitiv leichter wenn du jemanden hast, der dich professionell an die Hand nimmt und mit dem ganzen Herzen dabei ist. So wie Angelina Melidis, die 2018 ihren eigenen Brautmoden-Laden “Plötzlich Braut” in Limburg-Eschhofen eröffnet hat. Und was für ein schöner Laden! Ich war dabei und habe den Tag für sie dokumentiert, die Fotos findet Ihr HIER. Außerdem hat sie mir ein paar Fragen beantwortet, die Euch hoffentlich etwas Klarheit rum um das Thema Kleid bringen.

Wie lange ist im Schnitt die Lieferzeit für ein Brautkleid?
Die Lieferzeiten sind unterschiedlich. Es kommt darauf an, ob ein Kleid bei den Desigern in der gewünschten Größe vorrätig ist oder nicht. Die Lieferzeiten können zwischen 3 Wochen bis hin zu 6 Monate dauern. Daher ist es wichtig früh genug auf Brautkleidsuche zu gehen.

In welchem Preissegment liegen Deine Kleider?
Die Preise meiner Kleider liegen zwischen 800€ bis hin zu 2.500€. Entpannte Standesamtkleider findet man schon im unteren Preissegment, wohingegen große Roben mit viel Tüll und Glitzer natürlich auch mehr kosten können. Mit einem Budget von 1.500€ sollten aber alle Träume erfüllt werden.

Welche Kleiderstile findet man bei Dir?
Bei „plötzlich Braut“ findet man vor allem moderne Brautkleider. Da kein Modell älter als aus der Kollektion 2019 ist, können die neusten Trends gewährleistet werden. Zu finden sind entspannte Bohokleider, süße Tüllkleider, traditionelle Kleider und natürlich auch ausladende Glitzerroben. Da versuche ich jedem Geschmack gerecht zu werden.

Welche Kleidergrößen hast Du im Laden?
Die Kleider in meinem Laden reichen von Größe 34 bis 44. Da es sich bei den Kleidern hauptsächlich um Probierkleider handelt, ist es natürlich möglich alle Kleider in der geeigneten Größe nachzubestellen. Die bestellten Kleider reichen von Größe 32 bis 50. Manche sogar größer.

Finde ich bei Dir auch Accessoires?
Ja! Vor allem Schmuck und Dinge, die für eine Braut unerlässlich sind, wie Reifröcke, Schuhe und Schleier.

Hast Du auch Kleider für Brautjungfern?
Nein, Brautjungfernkleider führt „plötzlich Braut“ nicht. Allerdings ist diese Idee in meinem Hinterkopf. 

Sollte ich einen Termin zur Anprobe ausmachen?
Unbedingt! Um der Braut die gewünschte Aufmerksamkeit zu schenken, vereinbare ich immer einen Termin. Da sich zu dieser Zeit keine anderen Kunden im Laden befinden, kann die Anprobe in einem privaten und familiären Umfeld durchgeführt werden.

Muß ich für den Termin etwas beachten oder soll ich etwas mitbringen?
Es ist empfehlenswert unauffällige Unterwäsche und nicht viel Schminke zu tragen. Auch wäre es von Vorteil ein Haargummi einzupacken. Ansonsten sollte man seine Liebsten und ganz viel Freude mitbringen.

Wie lange dauert die Anprobe?
Das kommt natürlich auf die Braut an. Für eine normale Anprobe werden ca. 2 Stunden eingeplant. Manche Bräute werden allerdings auch schneller fündig

Darf ich Leute mitbringen?
Natürlich! Die Liebsten dürfen an einem solchen Tag nicht fehlen. Allerdings rate ich davon ab zu viele Leute mitzubringen. Um so mehr Angehörige mitgebracht werden, um so mehr Meinungen gibt es und die Braut kann weniger auf ihre eigenen Gefühle achten. Allerdings bleibt das jedem selbst überlassen.

Dürfen wir Fotos machen?
Gerne. Viele Bräute möchten wissen, wie die Kleider auf Bildern wirken. Oder einfach eine Erinnerung von ihrem Traumkleid auf dem Handy haben. Gerne können auch Bilder bei Instagram und Facebook von meinem Laden hochgeladen werden. Wichtig ist, dass nicht die Braut in ihrem Traumkleid zu sehen ist.

Berechnest Du dafür etwas?
Zurzeit nehme ich 60€ für eine zwei Stündige Anprobe. Natürlich wird das Geld beim Kauf eines Kleides verrechnet. Viele Fragen mich, warum ich das mache. Zunächst ist es so, dass ich 2 Stunden meiner Arbeitszeit für die Anprobe blocke. Zusätzlich werden meine Gäste mit Getränken ihrer Wahl versorgt. Auch fallen betriebliche Kosten, wie Miete, Strom, Wasser u.s.w. an.

Wie läuft das mit der Bezahlung?
Wenn sich eine Braut für ein Kleid entschieden hat zahlt sie zunächst 60% des Kaufpreises an. Somit kann das Kleid in der passenden Größe nachbestellt werden. Die restlichen 40% werden bei Abholung des Kleides gezahlt.

Was ist wenn mein Kleid noch angepasst werden muß?
In 99% der Fällen muss das Traumkleid von einer Schneiderin geändert werden. Ob es Kleinigkeiten sind, wie das Kürzen oder größere Änderungen, wie Sonderwünsche. Dafür arbeite ich mit einer vertrauenswürdigen Meisterschneiderin zusammen. Wichtig ist mir, dass sie jahrelange Erfahrung aufweist und sich mit dem Thema Brautkleid bestens auskennt.

Melina Angelidis ist die Inhaberin von “Plötzlich Braut”, einem Brautmodengeschäft in Limburg-Eschhofen.
Hier geht es zu ihrer Homepage: www.ploetzlichbraut.de
Auf Instagram findet ihr sie hier: www.instagram.com/ploetzlichbraut/
Und auf Facebook ist sie auch: https://www.facebook.com/ploetzlichbraut/

Nicole Müller