GALLERIES
        GO BACK
        TO MENU

        Wenn es um Portrait-, Paar-, oder Familien-Shootings geht, dann höre ich immer eine Frage: Was soll ich denn am besten anziehen? Müssen wir auf irgend etwas achten? Und ganz oft spüre ich dann beim Shooting eine große Unsicherheit, weil man sich ja ohnehin schon nicht so wohl vor der Kamera fühlt. Ein paar wenige Tipps kann ich auch geben aber um mal so richtig Licht ins Dunkel zu bringen, habe ich eine Fachfrau zu Rate gezogen, die ich nun schon einige Jahre kenne und der ich sehr vertraue.

        Barbara Lo Presti ist Stylistin für Fotoshootings und Hochzeiten. Sie macht Stilberatung vor dem Kleiderschrank und beim Einkauf, hilft bei der Brillenauswahl und beantwortet alle Fragen zum Thema Farbe und Stil. Außerdem gibt sie Frisier- und Make-up Workshops in ihrem Studio in Wiesbaden. Mich hat Barbara damals begeistert, weil sie sehr darauf achtet was zum Typ passt. Sie unterstreicht mit ihrer Arbeit die individuellen Stärken des Einzelnen und lässt ihre Kunden immer natürlich und strahlend aussehen. Ich kann sie von Herzen empfehlen und verlinke ihre Homepage am Ende des Interviews.

        Lieben Dank, dass Du Dir Zeit genommen hast und uns ein paar Tipps gibst. Worauf sollte man generell bei der Kleiderwahl achten oder liegt man mit seiner Lieblings-Kleidung immer richtig?
        Es kommt natürlich darauf an, was man zu seinen Lieblingsklamotten zählt. 😉 In seiner Kleidung sollte man sich generell, aber gerade für ein Fotoshooting, wohlfühlen. Wer unpassend gekleidet ist, fühlt sich unwohl und strahlt dies auch nach außen aus. Für die meisten ist es erst einmal ungewohnt vor der Kamera zu stehen, da ist es von Vorteil sich in seiner Kleidung sicher zu fühlen und sich während des Shootings nicht auch noch Gedanken darüber machen zu müssen. Es gibt viele Anhaltspunkte die man bedenken kann, um sich die Kleiderwahl für ein Fotoshooting leichter zu machen und gut gekleidet zu sein.

        • Werde ich alleine fotografiert, mit einer weiteren oder sogar mehreren Personen zusammen, so dass man sich bei den Outfits absprechen sollte? 
        • Wie möchte ich auf den Fotos wirken? 
        • Ist es ein Indoor- oder Outdoor- Shooting?
        • Wie werden die Hintergründe aussehen? Findet es zum Beispiel auf einer Wiese, im Wald, an Häuserfronten, Werkshallen, vor Mauern oder im Studio statt? 
        • Welche Farben gibt das Umfeld oder die Jahreszeit her, die man eventuell aufgreifen kann?  
        • Oder gibt das Umfeld vielleicht schon so viele Details und Farben wieder, dass man bei der Garderobenwahl auf Farben verzichten sollte? 

        Worauf sollte man besser ganz verzichten?
        Auf Kleidung, die zu sehr dominiert und vom Gesicht ablenkt. Das sind zum Beispiel Shirts mit Aufdruck oder Kleidung in Knallfarben, während weitere Personen hell gekleidet sind. Auf den Fotos soll die Person oder vielleicht die gesamte Familie im Fokus stehen und nicht das Kleidungsstück. Außerdem sollte auf Kleidung verzichtet werden, die schon von vorne herein nicht richtig sitzt und unbequem ist. Wer während des Shootings ständig an seiner Kleidung herum zupfen muss oder Sorge trägt, der Rock könnte hochrutschen, der kann sein Hauptaugenmerk nicht auf seinen Gesichtsausdruck und seine Körperhaltung legen. Wenn man sich vor der Kamera sowieso schon unsicher fühlt, dann muss das nicht auch noch von der Unsicherheit über seine Garderobe unterstützt werden.

        Gibt es für Familien oder Gruppen-Aufnahmen eine Alternative zu dem Klassiker „weißes T-Shirt und Jeans“?
        Jede Menge! Dem Klassiker „weißes Shirt und blaue Jeans“ liegt auch nur die Kombi der Farben weiß und blau zu Grunde. Genauso können nach Belieben andere Farben, gerne auch drei oder vier verschiedene Farben, miteinander kombiniert werden. Schwarz und grelle Farben sind allerdings meist zu dominant. Legt für ein Familienfotoshooting fest, dass z.B. alle Personen helle Töne tragen, Naturtöne, Pastelltöne oder andere Farbkombinationen. So kann sich jedes Familienmitglied innerhalb des Farbbereichs ganz individuell etwas raussuchen, was ihm gefällt und in dem er sich wohlfühlt. Legen Sie alle Outfits auf den Boden und schauen Sie, wie es zusammen aussehen würde. So kreieren Sie einen Look, in dem man die Zusammengehörigkeit aller Personen erkennt und keinen Einheitslook. Verwenden Sie z.B. grau, weiß, hellblau und ein leuchtendes Blau als Akzentfarbe, das sich bei einigen Familienmitgliedern vielleicht auch in Form von Accessoires  immer mal wiederholt. Oder blauer Denim, weiß, braun und ein Beeren Ton. Wie schon oben beschrieben, sollte man Printshirts besser im Schrank hängen lassen und vermeiden, dass ein Familienmitglied mit einem  dominanten Kleidungsstück den Rest der Familie in den Schatten stellt. Genauso lenkt es eher von den Personen ab, wenn man mehrere wild gemusterte Teile miteinander kombiniert. Schön ist es hingegen, wenn alle in einer Farbfamilie bleiben und mit Accessoires Farbakzente gesetzt werden.

        Wie kleidet man sich am besten bei einem Outdoor-Shooting?
        Bei einem Outdoor- Shooting läuft man häufig über Wiesen, sitzt auf Bänken, liegt auf Decken oder klettert vielleicht sogar auf Bäume, daher ist bequeme Kleidung ratsam und hochhackige Schuhe könnten eher hinderlich sein. Je nach Umgebung und Temperatur finden während eines Outdoor-Shootings eher weniger Outfitwechsel statt. Mit einer optimalen Kleiderwahl und passenden Accessoires wie zum Beispiel einem Schal, Tuch, Mütze oder Hut können mit wenigen Handgriffen verschiedene Outfits geschaffen werden. Auch eine schöne Strickjacke oder auffällige Kette eignet sich prima um zwischendrin mal an- oder abgelegt zu werden.

        Die Augen sind ja bekanntlich die Fenster zur Seele und deswegen sind Brillen fototechnisch ja immer so eine heikle Sache. Würdest Du empfehlen generell die Brille abzusetzen und Kontaktlinsen zu nutzen oder sie auf zu lassen?
        Es kommt immer etwas darauf an, was man für eine Beziehung zu seiner Brille pflegt. Viele tragen so oder so Brille und Kontaktlinsen im Wechsel und sehen ihre Brille eher als ein notwendiges Übel an. In dem Fall sollte die Brille bei einem Shooting lieber abgesetzt werden. Bei anderen ist die Brille täglich im Einsatz, passt im besten Fall perfekt zur Persönlichkeit des Trägers und wird als modisches Accessoire eingesetzt. Fotos ohne Brille wären hier nicht authentisch.

        Warum sollte man für ein Fotoshooting auch eine Visagistin wie Dich buchen?
        Erfahrungsgemäß ist es ein besonderes Ereignis von sich Fotos machen zu lassen. Bei der Buchung einer Visagistin investiert man in ein optimales Ergebnis. Eine Visagistin kann alle Wünsche umsetzen und explizit darauf eingehen, welche Absichten man mit den Fotos erzielen möchte. Den Typ, die Persönlichkeit eines Menschen zu betonen und aus einem Gesicht alle vorhandenen Stärken herauszuarbeiten, liegt mir persönlich sehr am Herzen.

        Hast Du einen Tipp, falls man sich doch selbst schminken möchte?
        Das Make-Up darf stärker sein, da durch die Lichtverhältnisse bei Fotoshootings viel verschluckt wird. Stärker heißt aber nicht, dass man sich sein Gesicht mit zig Produkten und noch mehr Farbe zukleistern soll. Wichtig ist es mit einer guten Hautpflege im Vorfeld ein perfektes Hautbild zu erzielen und mit Hilfe einer leichten Foundation und Concealer sein Gesicht ebenmäßig erscheinen zu lassen. Dem Gesicht sollte mehr Kontur verliehen werden. Gerade Augenbrauen geben den besonderen Rahmen und die Augen brauchen kleine Akzente.  Etwas Lipgloss oder farbiger Lippenstift, Rouge und das Gesicht strahlt perfekt für schöne Fotos.

         

        Barbaras Homepage: https://www.ichmoi.me
        Hier findet Ihr sie auf Facebook: https://www.facebook.com/ichmoi.me
        Und hier auf Instagram: https://www.instagram.com/ichmoi.me

         

        Foto: Barbara Lo Presti